Wurzeln der SPD-Ostereiersuche

Foto: Dirk Grein

Werner Hildebrand trat nicht mehr bei den Wahlen an und schied somit aus seinem Amt des Beisitzers aus.
Im Jahr 1969 war Hildebrand erstmals in den Vorstand der Ortspartei gewählt worden. „Du warst über all die Jahre maßgeblich an der Entwicklung unserer Gemeinde beteiligt“, lobte Utermann, der in aller Kürze auf den bewegten politischen Werdegang Hildebrands zurückblickte. Aus aktuellem Anlass hob er dessen Engagement bei der SPD-Ostereiersuche hervor. „Die Wurzeln dieser Veranstaltung liegen in Hildebrands Garten.“
Luise Charlotte Hildebrand hatte gemeinsam mit weiteren engagierten SPD-Frauen die Vorbereitungen für diese Veranstaltung getroffen. Damals wurden die Osterkörbchen noch selbst gebastelt und die Eier in Handarbeit gefärbt. In den Anfangsjahren kamen etwa 20 Kinder zu der kurzweiligen Eiersuche; im Laufe der Jahre erhöhte sich diese Zahl auf bis zu 80. Auf ein Bühnenprogramm wurde seinerzeit noch verzichtet.
Stattdessen wurden Spiele wie Sackhüpfen angeboten. „Bis zu 15 Frauen waren in den Spitzenzeiten in die Vorbereitungen eingebunden“, erinnert sich Luise Charlotte Hildebrand.
Die Veranstaltung sei mit der Zeit gegangen, freuen sich die Hildebrands, dass die Ostereiersuche bis heute Bestand hat. (ST v. 18.03.2016)